header05042019

Dieser Psalmvers begleitet unser Bistum durch das Jahr 2017 und stand auch über der diesjährigen Kiliani-Kranken-und-Behinderten-Wallfahrt am 15.07.2017.

Diese hoffnungsvolle Zusage machte auch 22 Bewohnerinnen und Bewohnern von St. Thekla Mut zu und so nahmen sie mit Angehörigen und vielen Ehrenamtlichen teil am Pontifikalamt und der anschließenden Begegnung im Dom.

Ganz klar, am frühen Morgen zunächst ein Gewusel und Gerenne, Frühstück, anziehen, alle Begleiter zu den entsprechenden Senioren sortieren... bis zur Abfahrt. Dann wurde es ruhiger, geordneter. Das Erleben einer Gemeinschaft mit so vielen anderen Gläubigen und in einer so frohen Gelassenheit und Heiterkeit steckte an.
Da wir zeitlich gut eingeplant waren, konnten wir die vorderen Reihen im Dom einnehmen, und so die heilige Messe ganz nah mit erleben.

Danach gab es eine Stärkung mit Wurstbrötchen oder Süßen Teilchen, Kaffee, Tee und Kaltgetränke – noch mehr zehrten aber die TeilnehmerInnen von den Gesprächen und Begegnungen mit Weihbischof Ulrich Boom und anderen Persönlichkeiten des kirchlichen Lebens. Erfüllt mit vielen bestärkenden Erfahrungen fuhren wir wieder heim. Und selbst die Daheimgebliebenen staunten „was habt ihr mit denen gemacht, die strahlen ja so!" – einen größeren Dank kann es für die Angehörigen und begleitenden Ehrenamtlichen nicht geben. Danke allen, die uns bei diesem Ereignis so tatkräftig unterstützt haben, vor allem auch die MitarbeiterInnen der Pflege, Betreuung und Küche.

(Text: Frau Martina Mirus (Leiterin des Sozialdienstes St. Thekla / Bilder: Malteser Würzburg)

 

­